Privatpraxis Maria Milizia
Die Praxis für die ganze Familie

Heilpraktikerin & Physiotherapeutin
Birkenweg 2
22941 Bargteheide

Ruf 04532 - 50 10 15
Praxis{at}Milizia.de
www.Milizia.de

Therapie von Kindern

Die auf dieser Seite vorgestellten Therapieformen und Diagnosemethoden gehören alle zum Bereich der alternativen Medizin. Schulmedizinisch sind sie nicht anerkannt.

Kinder sind unsere Zukunft! Kinder sind unser höchstes Gut!

Daher ist es wichtig, Störfaktoren und beginnende Krankheiten zu erkennen und baldmöglichst zu therapieren und zu beheben.

Heutzutage häufen sich bei Kindern Störungen wie

KISS - Kopfgelenk induzierte Symmetrie Störung

KIDD - Kopfgelenk induzierte Dyspraxie und Dysgnosie

AD(H)S - Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts)-Syndrom

Kopfschmerzen und Migräne

Psoriasis und Neurodermitis

Adipositas

 

 

KISS - Kopfgelenk induzierte Symmetrie Störung

Die "Kopfgelenk induzierte Symmetrie Störung" ist eine Blockade des Gelenks zwischen Kopf und Wirbelsäule.
 

Mögliche Ursachen:

#11085045 - Medical illustration of a pregnant woman and the fetus - Lizenz XS / hakan çorbacı - Fotolia.com

  • Fehllage in der Gebärmutter (Steißlage / Beckenendlage)

  • Stress aufgrund erschwerter Entbindung

  • Notfall-Kaiserschnitt

  • das sogenannte "Steckenbleiben im Geburtskanal"

  • Entbindung mit Hilfsmittel (Saugglocke / Geburtszange)

  • Gebärmuttermyome während der Schwangerschaft

Bei Zwillings- oder Mehrlingsgeburten ist das Risiko,
bedingt durch die Enge im Mutterleib, besonders hoch.

 

 

Die möglichen Symptome sind zahlreich:

  • asymmetrisches Gesicht und / oder Hinterkopf,

  • Schiefhals,

  • Überstrecken des Rückens

  • Überstrecken des Kopfes oder eine geschwächte Kopfhaltung

  • asymmetrische Benutzung von Armen und Beinen

  • einseitige Schlafhaltung

  • einseitige Körperhaltung links / rechts

  • Schlafstörungen

  • Trinkstörungen

  • 3-Monats-Koliken

  • ständiges Weinen (sogenannte Schreibabys)

  • Haare raufen

  • hohe Berührungsempfindlichkeit im Nackenbereich

Nur über ein ausführliches Gespräch und eine gezielte Untersuchung kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Behandelt wird bevorzugt mit energetischen Techniken wie z.B.:

Akupunktmassage nach Penzel - Hier wird über Meridiane und Akupunkturpunkte getestet und gearbeitet. Energie wird in den Meridianen, wie Strom in Elektrokabeln, zum Fließen gebracht. Ziel ist die Harmonisierung der körpereigenen Energie und die Auflösung der Gelenksblockade.

Osteopathie - Mittels osteopathischer Diagnosetechniken gibt der Körper des Kindes Auskunft, wo Schmerzen bzw. hohe Spannungen (Muskel, Sehnen, Fascien) vorhanden sind. Diese werden mit sanften Arbeitstechniken gelöst.

Bei diesen Techniken wird weder eingerenkt, noch invasiv eingegriffen.

- nach oben -

 

 

KIDD - Kopfgelenk induzierte Dysgnosie und Dyspraxie

Dysgnosie = Wahrnehmungsstörung
Dyspraxie =
Auffällige Ungeschicklichkeit oder die Unfähigkeit zur Ausführung erlernter Bewegungen, trotz vorhandener Wahrnehmungs- und Bewegungsfähigkeit

Zur Zeit geht man davon aus, dass die Ursache von KIDD oft nicht erkannte und / oder nicht behandelte KISS-Säuglinge sind. In der chinesischen Medizin geht man von einer energetischen Minder- bzw. Überversorgung einzelner Meridiane aus.
Aufgrund der vorliegenden Blockade im Atlasbereich (Bereich des ersten Halswirbels) wird eine Fehl- bzw. Schonhaltung eingenommen, die wiederum zu weiteren Wirbelblockaden in der Brust- und Lendenwirbelsäule führen kann. Skoliose1), Beckenverwringungen und Beinlängendifferenz resultieren daraus. Verdauungsprobleme werden oft angegeben. Der Grund liegt meist in der Unterversorgung einzelner Organe über die Spinalnerven1).

Da die obere Wirbelsäule nicht nur für die Haltung, sondern auch für die Wahrnehmung, die Koordination und die Konzentration, verantwortlich ist, treten bei Blockaden im Atlasbereich Dysgnosie und Dyspraxie auf, die im weitesten Sinne eine Art von Wahrnehmungsstörung sind. Sie beeinträchtigen das Erlernen von Bewegungsabläufen oder verhindern das Aufrufen von bereits gelernten Bewegungsabläufen. Ein Beispiel ist: Sie lernen mit Ihrem Kind für ein Diktat, alles klappt wie am Schnürchen. Sie haben das Gefühl "nun endlich hat es alles verstanden". Das Diktat wird trotz des mühsamen Übens eine Katastrophe.

Bleibt die Atlasblockade weiterhin unerkannt bzw. unbeachtet, treten früher oder später Entwicklungsstörungen auf.
Desweiteren entwickeln sich Störungen im Sprachbereich durch das Offenstehen des Mundes.
copyright wokerGleichgewichtsprobleme treten auf: Das Stehen auf einem Bein, balancieren auf einem Balken, Fahrrad fahren und Stelzenlaufen werden zu unüberwindbaren Hindernissen.

Auch Grob- und Feinmotorik weisen Störungen auf; das Koordinieren von Bewegungen klappt nicht altersgerecht. Buntstifte brechen ständig aufgrund der mangelnden Kraftdosierung ab. Im Sportunterricht wirken die Bewegungsabläufe grob und unkoordiniert, durch ihre Tolpatschigkeit machen sie sich zum Gespött der Klassenkameraden. Diese Situationen führen zu Verhaltensauffälligkeiten. Keiner will ausgelacht oder gehänselt werden. Um solchen erniedrigenden Situationen auszuweichen, verhält sich das Kind bockig oder es bringt durch herumalbern Unruhe in die Klasse.

Einige Kinder reagieren auffällig schmerz- und berührungsempfindlich. Dies kann so weit gehen, dass sie nicht kuscheln oder in den Arm genommen werden mögen.
Eine Situation, die Eltern unbegreiflich ist und sie zu der Meinung veranlaßt, ihre eigenen Kinder würden sie ablehnen.

Hyperaktiv können Kinder wirken, wenn sie versuchen, ihren Körper zu spüren. Durch das blockierte Atlasgelenk1) wird die Wahrnehmung der Körperstellung im Raum beeinträchtigt, was zu einer kinestetischen (s.u.) Wahrnehmungsstörung führt.
Bei der Wahrnehmung unterscheidet man zwischen

  • auditiver (über die Ohren),

  • visueller (über die Augen),

  • olfactorischer (über die Nase),

  • gustatorischer (über den Geschmack),

  • taktiler (über die Haut) und

  • kinestetischer (über die Bewegung) Wahrnehmung.

Um ihren eigenen Körper im Raum zu spüren, geben diese Kinder das Bild des Zappelphilip ab. Ohne eindeutige Wahrnehmung im Raum kann sich das Kind kaum orientieren. Durch die verminderte Orientierung wird das Ausfiltern von Geräuschen zum Problem. Da die räumliche Orientierung bzw. Wahrnehmung eingeschränkt ist, leidet auch das mathematische Verständnis. Ein Problem führt so zum nächsten.

Konzentrationsstörungen können auch durch das Vorbeugen des Kopfes beim Schreiben entstehen. Schon durch die bestehende Atlasblockade1) steht die Muskulatur im Ungleichgewicht. Das zusätzliche Vorbeugen des Kopfes erhöht die Muskelspannung. Es kommt sehr oft zum sogenannten Schulkopfschmerz oder Spannungskopf-schmerz.
Könnten Sie sich mit Kopfschmerzen erfolgreich konzentrieren? Wie soll Ihr Kind sich dann in der Schule konzentrieren?

Nur über eine ausführliche Anamnese und eine gezielte Untersuchung kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Behandelt wird bevorzugt mit energetischen Techniken wie z.B.:
 

Akupunktmassage nach Penzel - Es wird über Meridiane und Akupunkturpunkte getestet und gearbeitet. Energie wird in den Meridianen, wie Strom in Elektrokabeln, zum Fließen gebracht. Ziel ist die Harmonisierung der körpereigenen Energie und die Auflösung der Gelenksblockade. Damit die Blockaden weiterhin gelöst bleiben, wird eine regelmässige energetische Wirbelsäulenpflege empfohlen.

Osteopathie - Mittels osteopathischer Diagnosetechniken gibt der Körper des Kindes Auskunft, wo Schmerzen bzw. hohe Spannungen (Muskel, Sehnen, Fascien) vorhanden sind. Diese werden mit sanften Arbeitstechniken gelöst.

Bei diesen Techniken wird weder eingerenkt, noch invasiv eingegriffen.

Nach Lösung der verschiedenen Wirbelblockaden muss die altersgerechte Entwicklung gefördert werden. Über gezielte Körperbewegungen und Meridianübungen können Koordination, Konzentration und Wahrnehmung trainiert werden. Ein konsequentes Üben der Eltern mit den Kindern ist notwendig um das Entwicklungsdefizit aufzuholen.

Eine wichtige Unterstützung ist auch eine altersgerechte Krankengymnastik www.b-physio.de oder Übungen aus der Entwicklung und Lerntherapie www.leichteres-lernen.de

KIDD - Kopfgelenk induzierte Dysgnosie und Dyspraxie wird ebensowenig wie KISS von der Schulmedizin anerkannt. Valide wissenschaftliche Studien zu den pathophysiologischen Vorstellungen und den daraus resultierenden Behandlungsarten fehlen.

- nach oben -

 

 

AD(H)S - Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts)-Syndrom

Ist Ihr Kind ein Zappelphillip ?

... oder träumt es gerne vor sich hin?

Kinder, die sich nicht konzentrieren können, die den Klassenclown spielen, nicht still sitzen können, Nachts aufgedreht sind und nicht schlafen können, obwohl sie hundemüde sind ...

 
__________

Tag-Träumer, die ganz für sich sind, viel Zeit zum Anziehen brauchen, vor sich hin träumen und in ihrer eigenen Phantasiewelt Räuber und Gendarm spielen. Kinder mit zwei linken Händen.

Das *typische AD(H)S-Kind* gibt es nicht. Jedes einzelne Kind ist etwas ganz besonderes.

AD(H)S und andere Lernstörunen treten oft gemeinsam auf. Das ist für Lehrer, Eltern und auch für die betroffenen Kinder sehr anstrengend.

Nur über ein ausführliches Gespräch und eine gezielte Untersuchung kann eine genaue Diagnose gestellt werden. Behandelt wird bevorzugt mit energetischen Techniken wie z.B.:

Osteopathie, Akupunktmassage n. Penzel, Ernährung nach den 5-Elementen und verschiedene Techniken aus der Kinesiologie. Diese Methoden helfen aus meiner Sicht auf unterschiedliche naturheilkundliche Weise. Gemeinsames Merkmal dieser Therapien ist, dass sie keine Symptome unterdrücken, sondern anstreben, die Ursachen der Blockaden zu beheben und somit dem Kind helfen wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Bei AD(H)S, ebenso bei Kopfschmerzen / Migräne, sollte auch an die sogenannten "geopathologischen Belastungen" gedacht werden. Zu diesen Belastungen zählen Wasseradern ebenso wie Elektrosmog (DECT Telefone, Handys, W-LAN, ...).

- nach oben -

 

 

Kopfschmerzen und Migräne

Es ist erschreckend, wie viele Kinder und Jugendliche heutzutage unter Kopfschmerzen leiden.

Ist auch Ihr Kind betroffen?

Oft sind nach meinen Beobachtungen Blockaden im Bereich der Wirbelsäule oder Narben durch Unfälle / Operationen die Basis für Störungen im Meridian- und Organsystem.

Auch energetische Funktionsstörungen der inneren Organe können Kopfschmerzen zur Folge haben. So führt z.B. zu viel Energie im Magenmeridian zu Frontalkopfschmerzen. Ebenso kann der Blasenmeridian für Nackenkopfschmerzen verantwortlich sein.

Eine Fehllage in der Gebärmutter oder Stress während der Geburt, wie Steckenbleiben im Geburtskanal, sind bei einigen Kindern Grundlage für migräneartige Schmerzzustände.

Ein häufige Ursache sind die versteckten
Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
Diese führen zu vielen Problemen, unter anderem auch zu Kopfschmerzen.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten äußern sich nicht so offensichtlich wie eine echte Allergie und werden deshalb leicht verkannt.

Mit einer gründlichen Untersuchung und Austestung besteht die Möglichkeit, die Ursachen zu ermitteln, um die geeignete Therapie zu beginnen und die Kopfschmerzen dauerhaft zu beheben.

Bei Kopfschmerzen / Migräne, ebenso bei AD(H)S, sollte auch an die sogenannten "geopathologischen Belastungen" gedacht werden. Zu diesen Belastungen zählen Wasseradern ebenso wie Elektrosmog (DECT Telefone, Handys, W-LAN, ...). Informationen hierzu finden Sie unter www.geopathologie-24.de .

- nach oben -

 

 

Psoriasis und Neurodermitis

Ständiges Jucken, blutiges Aufkratzen der Haut ... es tut einem in der Seele weh, sein Kind so zu erleben.

Stress und ungünstige Ernährung während der
Schwangerschaft, systematisches Durchimpfen ohne das Immunsystem und die Konstitution des Kindes zu berücksichtigen, können für diesen Zustand mitverantwortlich sein.

Parasiten und Würmer im Darm des Kindes, durch schmusen und spielen mit Haus- und Stalltieren übertragen, können zu psoriasisähnlichen Symptomen führen.

Ein anderer Grund für Psoriasis1) und Neurodermitis1) können versteckte Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein.

Was können Sie tun? Abwarten und Tee trinken ist wahrscheinlich fehl am Platz!

Über ein ausführliches Gespräch, eine gezielte Untersuchung und eventuell das Austesten von Nahrungsmittel-unverträglichkeiten kann die Ursache gefunden werden.

- nach oben -

 

 

Adipositas

Adipositas und Fettleibigkeit macht auch vor Kindern nicht halt. Hänseleien in der Schule sind an der Tagesordnung. Die Ausreden, um am Sportunterricht nicht teilnehmen zu müssen, werden immer raffinierter. Ihr Kind leidet und Sie leiden mit.

Ungeeignete Ernährung ist die Grundlage. Ständiges Sitzen vor dem PC oder Fernseher verstärken den Zustand der Fettleibigkeit.

Es ist wichtig herauszufinden, was diese Störung verursacht.

  • Wie sieht die Ernährung aus?

  • Leidet das Kind unter Stress?

  • Wie ist das emotionelle Befinden des Kindes?

  • Arbeitet der Stoffwechsel eingeschränkt?

  • Befindet sich das Kind in der Pubertät?

  • Welchen körperlichen Betätigungen geht es nach?

Diese und andere Fragen werden bei einem persönlichen Gespräch geklärt. Frühzeitiges Eingreifen ist notwendig, denn fettleibige Kinder werden oft zu fettleibigen Erwachsenen. Ergreifen Sie die Initiative für ihr Kind.

- nach oben -

 


ist das Patientenmagazin des internationalen Therapeutenverbandes AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel. Alle 3 Monate wird über ein neues Thema berichtet.

Die Ausgabe II / 2007 befasst sich u.a. mit typischen Erkrankungen und Problemen von Kindern, so z.B. KISS-Syndrom, Asthma und auch Migräne.

Sie möchten ein Exemplar?

In der Praxis liegt Ihr persönliches Magazin kostenfrei für Sie bereit. Oder Sie lassen uns Ihre Anschrift und 2,-€ zukommen und wir senden Ihnen das Magazin zu.

Mitglied im Internationalen Therapeutenverband Akupunktmassage nach Penzel e.V. (APM)
Mitglied im Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. (BDH)
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung
Impressum / Datenschutzerklärung    © M. Milizia 2005 - 2017